Genuss pur


Indonesiens köstliche Küche

Ethnische Vielfalt und eine schier unerschöpfliche Palette an Nahrungsmitteln machen die indonesische Küche zu einer der vielseitigsten der Welt. Ob höllisch scharf oder delikat süß, deftiges Fleischgericht oder leichter Gemüsesnack – kulinarische Genießer und neugierige Gourmets sind hier genau richtig. Die nationale Küche ist geprägt von Einflüssen aus Indien, China, Spanien und Portugal: Über Jahrhunderte verliefen durch die indonesischen Gewässer die Handelswege von Kaufleuten, die hier Gewürze und Nahrungsmittel tauschten. Jede Region hat außerdem ihre typischen Gerichte, die die indonesische Küche prägen. Reis (Nasi) gehört als Grundnahrungsmittel zu jeder Mahlzeit, gegessen wird meist mit Löffel in der rechten und Gabel in der linken Hand. Beliebt ist es auch, mit den Fingern zu essen, meist wird zuvor eine Schale mit Zitronenscheibe zum Händewaschen gereicht. Benutzt wird allerdings nur die rechte Hand, da die linke als unsauber gilt. Je nach Reiseroute sind die Spezialitäten unterschiedlich:

Padang – die Hafenstadt in Westsumatra ist Namensgeber für die scharfe Küche des Volkes der Minangkabau. In ganz Indonesien ist sie beliebt als „Padang Food“ und die Restaurants erkennt man leicht an den in Schaufenstern aufgetürmten Tellern mit verschiedenen Gerichten. Meist scharf gewürzt, sind die indischen und arabischen Einflüsse unverkennbar, es werden viele Eintöpfe, Innereien, Fisch und Eier angeboten.

Jakarta – Schmelztiegel der Völker und Küchen. In der Hauptstadt sind fast alle lokalen Küchen Indonesiens vertreten. Zu finden in Imbissständen am Straßenrand, in einfachen Familiengaststätten oder in schicken Edelrestaurants. Wer Lust hat auf eine Pizza, Thai-Food oder Sushi wird hier ebenfalls fündig.

Bandung – Westjavas Zentrum des Geschmacks. Nicht nur Mode, auch Essen gibt es hier reichlich und von bester Qualität. Besonders Süßwasserfische werden hier delikat und vielseitig zubereitet.

Yogyakarta – Traditionsreiche Küche des Sultanats und seiner gleichnamigen Stadt. Hier genießt man noch sehr ursprüngliche, unveränderte javanische Gerichte. Der gesunde Palmzucker wird hier reichlich genutzt und ergibt einzigartige Geschmackserlebnisse.

Bali – Originalgeschmack mit internationalem Flavour. Balis Restaurant-Vielfalt ist immens. Neben internationalen Cafés, Bistros und Bars finden sich stilvolle Lokale, preisgekrönte Restaurants und traditionelle Warungs (Straßenverkauf) in denen man echte balinesische Gerichte genießen kann.

Surakarta – Zentraljavas traditionsreiches Sultanat. Klassische javanische Küche, unverfälscht zubereitet in simplen Lokalen, guten Restaurants im javanischen Stil und in modernen Esstempeln.

Lombok – Scharf gewürzt wird in den Küchen von Balis kleinerer Schwester Lombok. Die Chilisauce Sambal darf hier nicht fehlen und auch die würzige „Shrimp paste“ ist hier sehr beliebt. Besonders delikat: das Ayam Taliwang, ein Hühnchen-Gericht.

Manado – Nordsulawesis kulinarische Hochburg. Vor allem für ihre leckeren Fischgerichte und höllisch scharfes Essen ist das Volk der Minahasa landesweit bekannt. Dazu wird gerne ein spezieller Sambal (Würzsauce auf Chilibasis) gereicht, Dabu-Dabu Lilang. Ein absolutes Muss bei einer Reise durch diese Region.