Wandern & Trekking


Zwischen den asiatischen und australischen Kontinenten, wo verschiedenen tektonische Platten und Klimazonen aufeinandertreffen, liegt Indonesien mit seiner unglaublichen Vielfalt an Naturwundern. Mit seinen Tausenden von Inseln und deren unterschiedlichsten Landschaften bietet Indonesien zahllose Möglichkeiten für den Abenteuer suchenden Reisenden. Von rauchenden Vulkankratern über tosende Stromschnellen bis zu den besten Tauch- und Surfplätzen unserer Erde bietet das Land eine unschlagbare Vielfalt für Outdoor-Aktivitäten für Jedermann, unabhängigi von Fähigkeiten, Alter oder Wagemut.

Indonesien besitzt ein ausgiebiges Netz an Nationalparks und Naturschutzgebieten, von denen die meisten für Besucher offen stehen. Eine große Auswahl an Reiseveranstaltern, die sich auf Natur- und Wildnisreisen spezialisert haben, bieten vielfältigste Touren an. In den Nationalparks und Naturlandschaften vieler Gebiete des Archipels bieten gepflegte Wanderwege und Pfade ein Paradies für Wanderer, Mountainbiker und Öko-Tourismus. Aktivitäten für alle, unabhängig von Fähigkeiten, Alter oder Können.

Hier sind einige der besten Orte zum Wandern und Trekking in Indonesien:

KALIMANTAN: Tanjung Puting Nationalpark

Der Nationalpark im Herzen Borneos war die erste Auswilderungsstation für die bedrohten und geschützten Orangutans in Indonesien. In Tanjung Harapan, Pondok Tanggui und Camp Leakey kann man die Menschenaffen in ihrer natürlichen Umgebung beobachten – ein magisches Erlebnis, einzigartig und faszinierend.

KALIMANTAN: Betung Kerihun Nationalpark

Der Park mit seiner beeindruckenden Artenvielfalt stellt selbst Wissenschaftler vor Herausforderungen, diese Biodiversität zu bestimmen. Grandiose Ausblicke über Baumwipfel hinweg, über Wälder, die endlos erscheinen, kristallklare Wasserfälle, die von den Hügeln herabrauschen, Vogelstimmen und das Kreischen und Schreien der Tiere im Dschungel. Und der Nationalpark ist ideal, um die Ureinwohner Borneos, die Dayak, mit ihren typischen und sehr speziellen Tätowierungen zu besuchen.

SUMATRA: Mt. Leuser Nationalpark

Im Norden der Insel Sumatra gelegen, bietet dieser Nationalpark beste Voraussetzungen für die Beobachtung des Sumatra-Orangutan in seiner natürlichen Umgebung, vorallem um die ehemalige Auswilderungsstation Bukit Lawang. Mit seinen Hügeln und Bergen ist der Leuser Nationalpark ideal für Naturliebhaber und Wanderer.

Entdecken Sie den Dschungel rund um das Dorf Tangkahan: anspruchsvolles Trekking, mitunter waten Sie durch Schlamm um exotische Tiere zu beobachten. Oder entdecken Sie den tropischen Regenwald auf dem Rücken eines Elefanten. Schwimmen Sie im klaren Wasser eines Dschungelflusses.

SULAWESI: Tangkoko Dua Saudara Nationalpark

Der Park im Norden der Insel Sulawesi mit seinen grünen Hügeln und Tälern bietet grandiose Ausblicke auf die Schönheit der Natur. Es ist der einzige Ort der Erde, an dem man die Spezies Tarsius, oder auch Tarsius-Äffchen, in freier Wildbahn beobachten kann. Er ist der kleinste Affe der Welt, gerade mal 12 cm lang, und nachtaktiv.

SULAWESI: Lore Lindu Nationalpark

Dieser Nationalpark ist nicht nur das größte zusammenhängende Regenwaldgebiet auf Sulawesi, sondern bietet neben Naturreichtum und –schönheit noch eine besondere Sehenswürdigkeit: megalithische Steinsetzungen, riesige menschenähnliche Figuren stehen in einem Tal des Nationalparks und gehören zweifellos unter den besten ihrer Art in ganz Indonesien.

PAPUA: Baliemtal

Im bergigen Inland von Papua mit seinen unberührten Regenwäldern liegt das fruchtbare Baliemtal. Hier lebt das Volk der Dani noch weitgehend in einer Steinzeitkultur. Die bergige Umgebung des Tals mit seinen ursprünglichen Dörfern bietet ideale Wanderbedingungen.

LOMBOK: Mt. Rinjani Nationalpark

Lomboks Vulkan Rinjani bietet eine der beliebtesten Wanderrouten Indonesiens. Geübte Bergwanderer warden bei dieser 3-tägigen Tour mit atemberaubender Landschaft und grandiosen Ausblicken belohnt.

KOMODO: Komodo Nationalpark

Heimat des prähistorischen “lebenden Drachen”, des Komodo-Warans. Ihr Lebensraum bietet atemberaubende Panoramas und eine Landschaft, die ebenso prähistorisch wirkt und die Begegnungen mit den größten lebenden Echsen noch mystischer macht.

FLORES: Kelimutu Nationalpark

Der Park, auf der Insel Flores gelegen, bietet ein außergewöhnliches Naturphänomen: drei Seen in drei verschiedenen Farben, die sich hin und wieder ändern. Besonders der Tiwu Nuwa Muri Koo Fai See: er wechselte in den vergangenen 25 Jahren seine Farbe 12 mal.

WESTJAVA: Ujung Kulon Nationalpark

Der ursprüngliche Lebensraum des fast ausgestorbenen Java-Nashorns ist unberührter Regenwald – zumindest seit dem Tsunami, der dem Ausbruch des Krakatau-Vulkans 1883 folgte. Der Park ist eine der attraktivsten Öko-Tourismus-Destinationen in Westjava mit beeindruckender Natur: wildtosende Flüsse, Wasserfälle, weiße Sandstrände, heiße Quellen, Korallenriffe – und sogar Kulturhistorisch sehenswertem, einer Jahrhunderte alten Statue des hinduistischen Elefantengottes Ganesha.

WESTJAVA: Gunung Halimun

Dieser Nationalpark im Westen von Java, mit seiner ursprünglichen Bergwelt und traditionellen Dörfern, ist perfekt für Wandern und Trekking. Weitere Outdoor-Aktivitäten sind im Park möglich: Rafting in wilden Gebirgsflüssen, Wanderungen zu Wasserfällen, Baumgipfel-Trails (Canopy Trails), aber auch Tempelbesuche und die Besichtigung einer Teeplantage.

WESTJAVA: Gunung Gede Pangrango Nationalpark

Dieser Park ware einer der ersten Nationalparks, die in Indonesien entstanden sind, und ist Heimat einer Reihe von bedrohten Tierarten. Die Umgebung der Doppelgipfel Gede und Pangrango sind within bekannt für ihren Reichtum an Vogelspezies. 251 der insgesamt 450 heimischen Vogelartgen auf Java kommen hier vor. Noch heute ist dieses Gebiet fest verbunden mit uraltem Aberglauben und so umschwebt eine mystische Atmosphäre jeden Ausflug in die Bergwelt von Gede und Pangrango.

ZENTRALJAVA: Gunung Merapi

Es ist wohl der beliebteste Wanderweg Indonesiens, nördlich der javanischen Kulturmetropole Yogyakarta. Der sehr aktive Vulkan bietet bei schönem Wetter atemberaubende Ausblicke auf die tropische Landschaft Zentraljavas, die benachbarten Vulkane und Tempelanlagen. Und er bietet noch etwas spektakuläres: die atemberaubende Erfahrung, auf einem höchst aktiven Kraterrand zu stehen.

OSTJAVA: Bromo Tengger Semeru Nationalpark

Wahrscheinlich ist der Bromo Indonesiens berühmtester Vulkan, auf zahllosen Postkarten und Broschüren sieht man den rauchenden Feuerberg. Besonders zum Sonnenaufgang ist die fantastische Landschaft mit den qualmenden Gipfeln von Bromo und Semeru ein absolutes Highlight einer Java-Reise. Die bergige Landschaft um die Vulkane, die Sandwüste in einem der größten Krater der Erde und die malerischen Gemüsefelder des Tenggervolkes versprechen abwechslungsreiche Wandertouren.

OSTJAVA: Ijen

Ein einzigartiges Naturphänomen dieser Erde ist der wunderschöne, türkisfarbene Kratersee des Ijen Vulkans. Knapp einen Kilometer Durchmesser hat dieses trügerische Idyll aus Schwefelsäure. Hier bauen Männer unter größten Mühen Schwefel ab und tragen die schwer beladenen Körbe vom Grund des Kraters über den Rand hinunter in die Dörfer.

OSTJAVA: Baluran Nationalpark

Die afrikanische Wildnis auf Java. Der Baluran Nationalpark im Osten von Java ist eine der wenigen Trockensteppen der Insel. Savannenlandschaft wie in Afrika, Mangroven-, Monsunwald und Sümpfe bilden ein artenreiches, einzigartiges Ökosystem. Ausgedehnte Wanderungen mit Wildhütern versprechen viele Tierbeobachtungen.

OSTJAVA: Alas Purwo Nationalpark

Ganz im Osten der Insel Java, in unmittelbarer Nähe zu Bali, ist der Alas Purwo Nationalpark ein ausgezeichneter Vertreter für den typischen Tieflandregenwald der Tropen. Obwohl nahe an der Zivilisation, ist der Park Rückzugsgebiet für viele Arten von Wildtieren, zum Beispiel dem Haubenlangur, einer Affenart, und dem Javanischen Wildrind, dem Banteng. Der Park ist ideal für Dschungelwanderungen.

BALI: Bali Barat Nationalpark

Im Westen von Bali gelegen, ist der Westbali Nationalpark Heimat des stark bedrohten Bali-Star (Jalak Bali) und des Wildrindes (Banteng). Mit mehr als 160 Vogelarten ist der Park ein Paradies für Vogelkundler und Hobby-Ornithologen. Ein idealer Ort, um eine Kultur- und Erholungsreise auf der Insel der Götter mit einem Ausflug in den Dschungel zu bereichern.

SULAWESI: Bantimurung Balusaraung Nationalpark

Der über 43.000 Hektar große Bantimurung Nationalpark im Süden von Sulawesi besteht aus drei Ökosystemen: dem Karst, dem Tieflandregenwald und dem Bergregenwald. Die Täler der Kalksteinberge und steilen Karstwände mit üppiger tropischer Vegetation bieten ideale Lebensräume für viele Arten von seltenen und endemischen Schmetterlingen, Vögeln und Insekten.

SUMATRA: Kerinci Seblat Nationalpark

Der Kerinci Seblat Nationalpark erstreckt sich über 1,5 Millionen Hektar und vier Provinzen: West-Sumatra, Jambi, Bengkulu und Süd-Sumatra. Hier wachsen seltene Orchideen und Kannenpflanzen und der Park ist einer der letzten Rückzugsgebiete der Sumatra-Tiger und Nashörner. Ohrenbetäubend ist der Schrei der Siamang, einer Gibbonart. Der Park wird dominiert vom höchsten Vulkan Indonesiens, dem Gunung Kerinci (3.805 m).

JAVA: Krakatau Islands Naturreservat

1991 ernannte die UNESCO das Naturreservat um den wohl berühmtesten Vulkan des Archipels zur Weltnaturerbestätte. 1883 kam es zu einem gigantischen Ausbruchs des Vulkans, der in der Straße von Sunda zwischen den Inseln Sumatra und Java liegt. Ein folgender Tsunami spülte große Schiffe weit ins Landesinnere von Sumatra, mehr als 36.000 Menschen fanden den Tod. Der Vulkan verschwand zu zwei Dritteln im Meer. Aber seit Anfang des 20 Jahrhunderts erwächst aus dem alten Vulkan sein Kind (anak), der Anak Krakatau, inzwischen mehrere Hundert Meter hoch.

Mehr Infos zu den Nationalparks, wie man dorthin reist und die beste Jahreszeit für einen Besuch in englischer Sprache zum download hier [4.519 KB]